Die Seele der Porträtfotografie
In einer schönen Erzählung von Woody Allen sagte er „er habe in der Metaphysik-Prüfung geschummelt – er habe nämlich dem Nachbarn in die Seele geschaut“. Das sagt viel. Und eigentlich ist dies der zentrale Satz für mich bei der Porträtfotografie.
Es geht meiner Meinung nicht darum, jemanden einfach abzulichten (man könnte auch knipsen sagen), sondern ein Foto von jemandem zu machen, das nach Möglichkeit ihn und seine wirkliche Person zeigt – die individuelle Persönlichkeit. Und zwar nicht in der Form, die ich bei einem Baugutachter erlebt hatte. Er beklagte sich, dass seine Fotos nicht ankommen. Nachdem ich seine Fotos sah, war es auch klar. Er fotografierte Menschen wie Gebäude zur Dokumentation der Bauschäden. Die Fotos waren technische brillant und es blieb auch absolut kein Makel versteckt.
Natürlich ist das gerade angeschnittene Thema das schwierigste in der Porträtfotografie – aber bevor wir dazu kommen, noch vorneweg Technik und Grundlagen.

Das könnte dich auch interessieren

Back to Top